Hauptinhalt

Landtagswahlen

Neuwahlen zum Sächsischen Landtag finden frühestens 57 und spätestens 59 Monate nach Beginn der laufenden Wahlperiode statt (§ 16 Absatz 2 Satz 1 SächsWahlG). Die konstituierende Sitzung des aktuell 6. Sächsischen Landages erfolgte am 29. September 2014. Die Bestimmung des konkreten Wahltages obliegt der Staatsregierung im Einvernehmen mit dem Präsidium des Sächsischen Landtages (§ 16 Absatz 2 SächsWahlG). Hat sich der Landtag gemäß Artikel 58 der Sächsischen Verfassung aufgelöst, müssen Neuwahlen innerhalb 60 Tagen stattfinden (§ 16 Absatz 2 Satz 2 SächsWahlG)
 
Der Sächsische Landtag konstituiert sich im Normalfall für fünf Jahre und besteht aus 120 Mitgliedern. In der Regel kommt es zu einer Ver­größerung des Landtages. Ursächlich hierfür ist, dass die Proportionalität des Zweitstimmenanteils der Parteien zur Sitzverteilung durch Überhangmandate verzerrt wird. Zur Kompensation dieses Effektes werden Ausgleichs­mandate zugeteilt, wodurch einerseits die Gesamtsitzzahl des Landtages steigt, andererseits die Proportio­nalverteilung wieder gewahrt wird. Bei der Sitzverteilung kommen nur Parteien zum Tragen, die mindestens fünf Prozent der gültigen Listenstimmen auf sich vereinen oder in wenigstens zwei Wahlkreisen ein Direktmandat er­ringen.

Die Landtagsabgeordneten werden in all­gemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl von den wahlberechtigten Deutschen nach den Grundsätzen einer mit der Personenwahl verbundenen Verhältniswahl gewählt. Jeder Wähler/jede Wählerin hat zwei Stimmen. Mit der Direktstimme entscheidet er/sie sich für einen Abgeordneten/eine Abgeordnete seines/ihres Wahl­kreises. Als im Wahl­kreis gewählt gilt derjenige Kandidat/diejenige Kandida­tin, welcher/welche die meisten Stimmen erhält. Die zweite Stimme vergibt die Wählerin/der Wähler an die Landesliste einer Partei.

Der Freistaat Sachsen gliedert sich aktuell in 60 Wahlkreise (vgl. Anlage zu § 2 Abs. 1 SächsWahlG, zuletzt geändert durch die 2. Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern über die Einteilung der Wahlkreise vom 21. Juni 1994, SächsGVBl. S. 1115).

Zur Beantwortung der Frage: In welchen Wahlkreis eine bestimmte sächsische Gemeinde eingeordnet wird, ist die Wahlkreissuche auf der Hompage des Sächsischen Landtages eine gute Informationsquelle:

Ausgewählte Rechtsgrundlagen für die Wahl zum Sächsischen Landtag finden Sie in der jeweils aktuellen Fassung unter den folgenden Links:

In Vorbereitung der Wahl zum Sächsichen Landtag können nachfolgend ausgewählte Anlagen der Landeswahlordnung insbesondere für die Einreichung der Kreiswahlvorschläge und der Landeslisten als ausfüllbare PDF-Dokumente heruntergeladen werden:

zurück zum Seitenanfang